Die touristische Nachrichtenagentur
Seit 1981

Interview

„Nur mit Betreuer“

Wie Nordkorea um deutsche Urlauber wirbt / Tourismusbeauftragter Ri Yong Bom im tdt-Gespräch

Berlin (tdt) – Nordkorea wirbt neuerdings gezielt um Touristen aus den deutschsprachigen Ländern. Was das lange Zeit abgeschottete Land vorhat, erläutert Ri Yong Bom, Beauftragter für Tourismus bei der Botschaft Nordkoreas in Berlin.

Woraus resultiert die Erkenntnis, verstärkt am Tourismus teilhaben zu wollen?

Die Demokratische Volksrepublik Korea (DPRK) unternimmt Anstrengungen zur Entwicklung des Tourismus seit 1985; bis 1990 allerdings vorrangig für die sozialistischen Länder. Seitdem öffnet sich das Land touristisch zunehmend auch für Westeuropa und alle anderen Staaten. Der Tourismus fördert das friedliche Verständnis zwischen Völkern und Nationen.

Wie viele Reisende haben Ihr Land vergangenes Jahr besucht?

2013 besuchten rund 80 000 Reisende Nordkorea, im Jahr darauf waren es bereits rund 100 000 Gäste. Die überwiegende Mehrzahl – 75 Prozent – kamen aus China, jeder fünfte Gast aus Südostasien. Der Anteil von Urlaubern aus Europa beträgt etwa fünf Prozent.

Was erwarten Sie an Ankünften in den kommenden Jahren?

Belastbare Voraussagen können nicht getroffen werden. Wir erwarten aber einen weiteren Anstieg in den kommenden Jahren. Dafür entwickeln wir in allen Provinzen spezielle touristische Zentren und Gebiete. Diese bilden die Plattform einer weiteren touristischen Entwicklung unseres Landes und zunehmender Besucherzahlen. Als Beispiel nenne ich die Tourismusregion Wonsan-Kumgangsan, die bereits in der Entstehung ist.

Gibt es denn genügend Hotelbetten?

Gegenwärtig verfügen wir über etwa 5000 Hotelbetten, geplant ist, im Tourismusgebiet Wonsan-Kumgangsan etwa 100 000 Hotelbetten schrittweise zu errichten.

Mit welchem Standard?

Wir bieten unseren internationalen Gästen Hotels unterschiedlichster Kategorien an: Vom guten Zwei-Sterne-Hotel bis zum Vier-Sterne-Hotel – gemessen am deutschen Standard.

Wie werden Hotelbedienstete ausgebildet?

Unser Service entspricht international vergleichbarem Niveau. Und unsere Reiseleiter sind nicht nur fachlich kompetent, sondern auch sprachlich. Je nach Reisegruppe werden Sie auf englisch-, deutsch- oder russischsprachige Begleiter treffen.

Wie ist der Verpflegungsstandard in den Hotels?

Auch der entspricht dem internationalen Standard, Engpässe sind nicht zu befürchten.

Wie wird bezahlt?

Gäste können in Euro, Dollar oder chinesischem Renminibi cash bezahlen.

Gibt es bereits konkrete Kontakte zu deutschen Reiseveranstaltern?

Wir arbeiten bereits seit einigen Jahren erfolgreich auch mit deutschen, österreichischen und Schweizer Reiseveranstaltern zusammen, aktuell sind das Ikarus Tours in Königstein, Korea Reisedienst in Hannover, Pyongyang Travel in Berlin, China Hansa Tours in Hamburg, East Asia Tours in Berlin, Eastlink Travel Service in Wien, Globotrek Background Tours in Bern und Tourasia in Wallisellen.

Werden auch Individualreisende beworben?

Neben Touristen, die unser Land durch Buchung bei einem etablierten Reiseveranstalter besuchen, haben wir auch Individualtouristen, denen wir auf ihrer Reise einen Begleiter zur Seite stellen.

Welche finanzielle Unterstützung gibt es beim Aufbau der touristischen Infrastruktur?

Speziell für die Entwicklung und den Aufbau der touristischen Gebiete um Wonsan-Kumgangsan erwarten wir Investoren aus China und anderen Ländern.

Welche sind das?

Ich bitte um Verständnis, dass ich Ihnen da noch keine konkreten Auskünfte geben kann, solange wir noch in Verhandlungen sind.

Können Investoren frei über ihre im Land erwirtschafteten Erträge verfügen?

Joint Venture mit Unternehmen aus der DPRK sind möglich; es gibt auch ein spezielles Investmentgesetz zur Förderung ausländischer Investitionen.

Wie hoch sind die Einnahmen aus dem Tourismus insgesamt?

Dazu gibt es aktuell noch keine gesonderten Erhebungen

Wie kommt der Reisende nach Nordkorea?

Gegenwärtig bedient Air Koryo im Linienflugverkehr die Destinationen Peking, Shanghai und Shengjang in China sowie Vladivostok in Russland.

Können sich Touristen frei bewegen?

Aktuell sind ausschließlich organisierte Leistungen nur mit Betreuer möglich; für das touristische Gebiet Wonsan-Kumgangsan werden allerdings alternative Lösungen angestrebt.

Wie wichtig ist der deutsche Markt für ihr Land?

Wir sehen hier noch großes Wachstumspotenzial.

Unsere Texte interessieren Sie?

Kein Problem. Einfach nur Button klicken.